pusteblume-gruen-johannes_hospiz.jpg

Leichte Sprache

Johannes-Hospiz: was wir machen 

 

Wenn Menschen sterben, dann wollen sie nicht allein sein. 

 

Sie wünschen sich, dass jemand da ist. 

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Johannes Hospiz sind da für Menschen, die sterben werden. Und für ihre Familien. 

 

Wir beraten und begleiten Menschen, die schwer krank sind. 

 

Es ist egal, ob die schwer kranken Menschen im Krankenhaus sind, in einem Heim oder in der eigenen Wohnung. 

 

Wir kommen zu den Menschen. 

 

Es ist auch egal, wie alt die Menschen sind. Es ist egal, welche Erkrankung sie haben. Es ist egal, ob sie Mann oder Frau sind. Es ist egal, wie viel Unterstützung sie benötigen. 

 

Wir sind da für alle Menschen, die sterben werden. 

 

Unsere Arbeit machen wir seit 1999. 

 

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Johannes-Hospiz arbeiten ehrenamtlich. Das heißt: sie begleiten und beraten Menschen in ihrer Freizeit. 

 

Das Johannes-Hospiz ist ein gemeinnütziger Verein. Das bedeutet: Wir machen keinen Gewinn mit unserer Arbeit. 

 

Unser Angebot für Sie und Ihre Familie

 

  • Unsere Beratung und Begleitung ist für Sie kostenlos. 

  • Sie können mit uns über alles sprechen. Wir dürfen mit niemandem darüber reden. 

  • Ihre Wünsche sind für uns wichtig.

  • Wir kommen zu Ihnen nach Hause, ins Heim oder ins Krankenhaus.

  • Wir hören Ihnen zu. Wir lesen Ihnen vor. Oder wir sind nur da und schweigen, wenn Sie das möchten.

  • Wir begleiten Sie bei Spaziergängen.

  • Wenn wir bei Ihnen sind, dann hat Ihre Familie Zeit für andere Dinge. 

  • Sie haben Fragen zum Sterben? Wir beraten Sie. 

  • Wir vermitteln Ihnen spezielle Ärztinnen und Ärzte. Sie sorgen dafür, dass Sie beim Sterben nicht leiden müssen. 

  • Wir helfen in der Zeit der Trauer.

 

Begleitung von Kindern, die einen lieben Menschen verloren haben

 

Wenn Kinder einen lieben Menschen verlieren, dann sind sie auch sehr traurig. 

 

Die Traurigkeit zeigen sie anders als die erwachsenen Menschen. 

 

Zum Beispiel reden sie nur über ihre Gefühle, wenn sie es wollen. Kinder weinen, wann sie wollen. Kinder lachen, wann sie wollen. Kinder sind traurig, wann sie wollen. 

 

Das kommt oft unvorbereitet.

 

Wir begleiten Kinder, die einen lieben Menschen verlieren oder verloren haben. 

 

Wir hören den Kindern zu und sprechen mit ihnen, wenn sie bereit sind. 

 

Wir passen uns den Kindern an. 

 

Wir lösen die großen und kleinen Probleme der Kinder. 

 

Wir begleiten die Kinder, wenn ein lieber Mensch gestorben ist. Zum Beispiel Vater, Mutter oder ein Geschwister. 

 

Wir bereiten Kinder darauf vor, wenn ein lieber Mensch bald sterben wird. 

 

Wir begleiten Kinder zu Beerdigungen. 

 

Und wir erklären Menschen, was ein Kind fühlt, das gerade einen lieben Menschen verloren hat. Zum Beispiel Lehrerinnen und Lehrern. Oder Erzieherinnen und Erziehern. Danach können sie das Kind besser unterstützen. 

 

Sie möchten mehr über uns wissen? 

 

Wir haben Broschüren mit Informationen über uns und unsere Arbeit. 

 

Sie können die Broschüre hier bekommen. 

 

Klicken Sie auf den Link, um die Broschüre zu bekommen:  

 

Standort Spandau

Standort Wedding

 

Sie möchten unsere Broschüren lieber mit der Post geschickt bekommen? Sie haben Fragen? 

 

Kein Problem. 

 

Rufen Sie uns an und sagen Sie uns Ihre Adresse. Unsere hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für Sie da. 

 

Oder schreiben Sie uns eine Email mit Ihrer Adresse. 

 

So erreichen Sie uns in Spandau:

E-Mail: info@johannes-hospiz-spandau.de

 

Telefon: 030 33 60 93 74

 

So erreichen Sie uns im Wedding:

 

E-Mail: info@johannes-hospiz-wedding.de

 

Telefon: 030 45 94  21 83

Wir brauchen Ihre Unterstützung!